SEI AUF DEM LAUFENDEN! VERFOLGE UNSERE AKTIVITÄTEN UND BESUCHE UNS AUF: 

https://www.facebook.com/textfeldsuedost

SOLIDARITÄT AN DER GRENZE

VIDEOARCHIV ZUR KÄRNTNER SLOWENISCHEN KULTURGESCHICHTE

Archivaufnahme aus dem Kärntner Literaturarchiv in Klagenfurt
Archivaufnahme aus dem Kärntner Literaturarchiv in Klagenfurt

 

Ziel des Projekts "Solidarität an der Grenze" ist die archivarische, historische sowie kulturwissenschaftliche Aufarbeitung der mehrsprachigen Kulturgeschichte Kärntens (Koroška). Sie soll filmisch, performativ und künstlerisch an eine breite Öffentlichkeit vermittelt werden. Und dies soll nachhaltig sein: Mit Abschluss des Projekts wird ein nachhaltiges Online-Kulturarchiv mit Video-, Text- und Audiodateien sowie ein 60minütiger künstlerischer Dokumentarfilm entstanden sein.

 

Ausgangspunkt des Projektes ist der Nachlass des zweisprachigen Schriftstellers Janko Messner (1921-2011) aus Koroška/Kärnten, der aktuell in Form von 38 erstgesichteten Kisten als Depositum im Robert-Musil-Institut für Literaturforschung/Kärntner Literaturarchiv liegt. Die umfangreichen Nachlassmaterialien beziehen sich nicht nur auf Messners literarische Arbeiten, sondern umfassen auch journalistische, politische und essayistische Texte sowie Drehbücher, Übersetzungen, Briefe und Lebensdokumente sowie Arbeiten Dritter. Denn durch seine vielfältigen Aktivitäten war Janko Messner ein weit vernetzter Literatur- und Kulturvermittler, ein Multiplikator und politisch Engagierter, der Spuren in der Literatur-, Kultur- und Politiklandschaft Kärntens hinterlassen – und nicht nur hier. Ausgehend von der Auseinandersetzung mit einem Vertreter der Kärntner und Kärntner slowenischen Literatur soll das Publikum dazu angeregt werden, sich die über 100 Jahre währende überregionale kulturelle Vernetzung und Solidarität zu vergegenwärtigen und zu reflektieren.

 

Dokumente aus dem Nachlass Janko Messners
Dokumente aus dem Nachlass Janko Messners

 

 

 

 

Eine Leitfrage des Video-Archivprojekts wird sein, ob regionale und überregionale bzw. internationale politische Solidarität – etwa in Form von Übersetzungs- bzw. Vermittlungsarbeit, kultureller Interaktion, aber auch konkretem politischen Aktionismus – ein wirksames Element in der Kärntner Literatur- und Kulturgeschichte war und ist. Interviewt werden daher regionale, aber auch internationale AkteurInnen. "Solidarität an der Grenze" steht für Dynamisierungen, Ver-rückungen, dialogische Öffnung und für Grenzüberschreitungen. 

 

Deshalb sollen alle Video-Elemente auch nachhaltig online abrufbar sein: auf der Kulturplattform www.textfeldsuedost.com sind Video-, Audio- und Textmaterial kostenlos downloadbar sein. So entsteht mit dem Projekt ein mehrsprachiges Online-Kultur- und Filmarchiv, mit dem gesichert werden soll, dass das innovative temporäre und mobile Archiv nachhaltig die Auseinandersetzung mit den behandelten Themen möglich macht. Dieses Online-Videoarchiv steht im Gegensatz zu rechtskonservativen Erinnerungsmedien wie etwa traditionellen Erbmuseen, Denkmälern und Gedenktafeln, die zu einer Versteinerung und De-Dynamisierung des kollektiven kulturellen Gedächtnisses führen und mentale Grenzen da einziehen, wo keine waren und keine sind – oft langfristig, ‚unverrückbar‘ und unüberwindbar. Mit fatalen Folgen für die gegenwärtige Gesellschaft und ihre Zukunft. 

 

Ausgehend von diesem Online-Archiv können in weiterer Zukunft weitere Vernetzungs- und Interaktionsprojekte entstehen oder andere Projekte integriert werden. Auch Schulen, Universitäten und andere Kultur- und Bildungsinstitutionen können dieses mitbenutzen oder durch eigene Projekte erweitern.

 

Projektmitglieder: Dana Rausch, Tobias Zarfl, Elena Messner, Dominik Srienc