SEI AUF DEM LAUFENDEN! VERFOLGE UNSERE AKTIVITÄTEN UND BESUCHE UNS AUF: http://www.facebook.com/textfeldsuedost

 

WANN: 08.07.2017

 

WO: MQ-Klosterhof, neben der Literaturpassage

 

 

 

20.00 – 22.00 Sprach- und Soundkunst-Flashmob im MQ-Klosterhof


12.00 – 19.00 Workshop zu Literatur & Ton im Dschungel-Proberaum

 


Anfang Juli zieht das Sommerloch wieder ins MuseumsQuartier ein. Unweit der Literaturpassage – gleich im Klosterhof nebenan – wird zum vierten Mal in Folge ein Lesefest zu Literatur & Sound veranstaltet. Auch diesmal geht ein mehrstündiger Workshop zu Literatur & Sound einem kollektiven Auftritt aller Teilnehmenden voran.

 

Unsere Künstler und Künstlerinnen, die sich mit Sprache und/oder Ton beschäftigen: 

 

Lale Rodgarkia-Dara, Natalie Deewan, Canned Fit, Zoltán Lesi, And Pawe, Nicole Szolga, Michael Bodenstein, Eva Schörkhuber, Veronika Mayer, Birgit Michlmayr, Elena Messner, Máté Tinkó, Petra Sturm, Ursula Knoll, Wolfgang Fuchs

 

 

TEILNEHMENDE

Natalie Deewan, geboren 1978 in Wien. Tätigkeitsfelder: Wirtschaft und Literatur; Sprachliche Lösungen; Reprogrammatik und Derivate (z.B. Pixendorf wird ausbuchstabiert: Gemischter Satz, Viertelfestival NÖ 2016; Nach Geschäftsschluss, Wiener Leerstandsanagramme, WienWoche 2017); Reine, Reale, Angewandte und Kollektive Lite­ratur (z.B. bei kollektiv roman wollen schon, Zaglossus Verlag 2016); Text am Bau (z.B. Coded Quotes, AAU Klagenfurt 2017; Alhamdulillah, Arnoldstein 2016 / UNIKUM; VEZA fehlt, Wien 2013 / KÖR); Visitpostkarten (Das Pakistanische Bilderbuch) und Typografie (Heterotypia Font Family); http://heterotypia.net/ , http://deewan.at/

 

 

Petra Sturm,   Autorin, Journalistin, Texterin, Radhistorikerin und Sozialwissenschaftlerin. Geboren in Salzburg, lebt in Wien. Studium der Kommunikationswissenschaft/Geschichte, Film- und Medienwissenschaft in Wien und Rennes (Frankreich). Hat sei jeher ein Faible für historische und kultursoziologische Themen. Bisherige literarische und künstlerische Arbeitsgebiete u.a.: Lyrik und Prosa,Visuelle Poesie, Poetischer Aktionismus, intermediale Projekte, Land Art und Fotografie. Publikationen in Zeitschriften und Anthologien. Absolventin der Leondinger Akademie 2017.

 

 

 

Máté Tinkó ist 1988 in Ungarn geboren. Als Doktorand erforscht er das belletristische Lebenswerk von Erzsébet Galgóczi an der Eötvös Lóránd Universität. Seinen ersten Lyrikband "Amíg a dolgok rendeződnek" [Solang die Sachen sich ordnen] wurde im FISZ Verlag publiziert. Außerdem beschäftigt er sich mit Literaturkritik und Buchredaktion.

Canned Fit: Circuit-Bending, motorisierte Dosen, klingende Ofenrohre, Metall, Glas, Tonscherben, Stein, minimalistische Instrumentallinien, mechanische und elektronische Konstruktionen, minimalistisch schöne Melodien, frickelige Beats und natürlich eine charismatische Stimme. Beeinflusst vom Singer/Songwriting, Tanzmusik, Garagenpunk, Neuer Musik, Musique Concréte, Experimenteller Elektronik, und Kaufhauspop - vorallem aber von dem ständigen Klang der Welt und ihrer Menschen - im politischen Sinne. Canned Fit spielte zahlreiche Touren in internationalem Kontext (Argentinien, Chile, Ecuador, Iran, Türkei, Rumänien, Griechenland..etc.), was auch ihre Arbeit stark beeinflusste. Sie war Teil des New Austrian Sound of Music Programmes 2014/15, und veröffentlichte bisher ein Soloalbum und zwei Duoalben auf CD/Vinyl sowie mehrere online-releases bei internationalen Labels und auf zahlreichen Compilations.

Zoltán Lesi ist 1982 in Ungarn geboren. Seine Diplomarbeit war eine Gedichtanalyse von Software. Er hat zwei ungarische Gedichtbände publiziert: "Daphnis ketskéi" [Ziege von Daphnis] (FISZ Verlag, 2009), Merül [Tauchen] (JAK-Prae Verlag, 2014) und ein Kinderbuch "Karton és Matild - a zombimentők" [Karton und Matild - die Zombierette]. Übersetzt auch deutschsprachige Literatur. Veröffentlichte Lyrik in den Zeitschriften Lichtungen und Podium .

 

Mag. a. Nicole Szolga – bildende Künstlerin

Tätig in den Bereichen Video, Neuen Medien, Performance und Video, Grafiken. Installationen im öffentlichen Raum. Seit 2005 experimentelle Kurzvideos und Dokumentationen/Medien- und Disziplin-übergreifende Projekte; Festival und Ausstellungs-beteiligungen im Bereich Neue Medien, Film-und Videokunst; 2012 - 2013 Lehrtätigkeit an der Akademie der bildenden Künste Wien lebt und arbeitet in Wien. http://www. nicoleszolga.net

 

 

 

 

 

Michael Bodenstein durchquert trotz seiner Diplomarbeit über brüchige literarische Utopien noch immer gerne die Wortwelten. Seit 2006 Verlags-, Aufführungs- und Publikationstätigkeit in Wien und andernorts.

 

 

Das trio SARROS besteht aus:

 

Wolfgang Fuchs: turntables

 

Veronika Mayer: electronics

 

Lale Rodgarkia-Dara: electroacoustics, literature

 

http://www.soundstudies.at/sarros/

Eva Schörkhuber lebt und arbeitet (als Autorin, Lehrbeauftragte und Redakteurin bei der Plattform „textfeld südost“) in Wien und Bratislava und hat eine Dissertation über die Zugänge zu einem Archiv der Literatur abgeschlossen. Literarische Veröffentlichungen u.a. in Triëdere : Zeitschrift für Theorie und Kunst, im Podium, bei den Lichtungen, bei hochroth, bei Sonderzahl, in der edition exil, im Globus Verlag und der Edition Atelier. Zuletzt der Roman Nachricht an den Großen Bären (Edition Atelier 2017)